Arche

In Hoachanas gibt es – wie überall im südlichen Afrika – etliche Waisenkinder und Kinder, deren Mütter und Väter sich nicht mehr um sie kümmern können, weil sie an HIV-Aids erkrankt sind. Das dörfliche soziale Netzwerk klappt noch insofern gut, als dass die Kinder von Großmüttern, Tanten, weitläufig Verwandten oder Nachbarn aufgenommen werden. Allerdings fällt den Familien eine ausreichende Versorgung der Kinder immer schwerer. So gibt es auch Kinder, die zeitweise oder ständig alleine in einer Blechhütte wohnen und täglich schauen müssen, wo sie etwas zu essen bekommen. Für diese Kinder haben wir die Kindertagesstätte “Hoachanas Ark” gebaut, die 2008 eingeweiht wurde.

Im Januar 2015 konnten wir einen Neubau an der Arche eröffnen, der von dem ehemaligen Bischof Kameeta eingeweiht wurde.

Die “Arche” ist eine Kindertagesstätte für zur Zeit 20 Waisenkinder. Sie kommen nach der Schule zur Arche und werden dort von jungen Frauen erwartet, die mit ihnen spielen und sie betreuen.

Andere Frauen kochen.

Nach dem Mittagessen schlafen die Kinder,

dann ist “study time”, sie machen ihre Hausaufgaben oder üben lesen, schreiben und rechnen.

Nach dem Abendessen gehen sie wieder in ihre Familien.

Der erste Bau der Arche wurde durch die Spende eines Aschaffenburger Unternehmers finanziert, der Neubau wurde von verschiedenen Spendern übernommen. Für den Unterhalt brauchen wir ca.  € 15 000 pro Jahr. 

In der Arche wohnt Gretha Kamure, die Verantwortliche für alle Belange des Hoachanas Children Fund in Hoachanas. Sie verteilt die Projektgelder und die Nahrungsmittel an die Suppenküchen und veranlasst, dass die Abrechnungen regelmäßig nach Deutschland gemailt werden. Sie kennt alle Patenkinder und weiß, wer in welcher Suppenküche ist. Als einzige arbeitet sie nicht ehrenamtlich sondern ist bei der Evang. Luth. Kirche Namibias (ELCRN) angestellt.